Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

02417 Eugen Horstig

Eintritt: 18.05.1868 Fach: Antikenklasse
1841-1884
2417
Horstig, Eugen
18.05.1868
Antikenklasse
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&fip=217.237.113.238&no=&seite=244
Matrikel
1841-1884
2417
Horstig, Eugen
18.05.1868
Antikenklasse
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&fip=217.237.113.238&no=&seite=244
Quelle Matrikelbuch
Horstig
Eugen
Antikenklasse
18.05.1868
Aus Waschk
24
protestantisch
dessen Vater: Gutsbesitzer
Erhielt im Oktbr. 1868 die Matrl.
Ergänzende Informationen
1843
1901
Waschk
Evangelisch

Weder Ort noch Land verifizierbar. [MAE]

11701091X
Interne Informationen
männlich
[]
1868
Koordinaten
POINT (0.0 0.0)
Wählen Sie diese Option wenn Sie den Style der Markierungen für diesen Inhalt ändern möchten
string:${portal_url}/img/marker.png
Above Content
0,7
ff00003c
ff00003c
Titel, Beschreibung
2,0

Empfohlene Zitierweise

02417 Eugen Horstig, Matrikelbuch 1841-1884,
http://matrikel.adbk.de/matrikel/mb_1841-1884/jahr_1868/matrikel-02417
(Zugriff vom 22/09/17)

Nutzerdiskussion

Biografische Daten

Mogge, Dr. Winfried 2008-06-19 18:42:14

Eugen Horstig begegnet mir in den unveröffentlichten autobiografischen Aufzeichnungen des Geologen und Paläontologen Wilhelm Branco (1844-1928) (ab 1895: von, ab 1907: Branca). (Veröffentlichung in Vorbereitung.) Eugen Horstig ist geboren 1843 (genaue Daten nicht feststellbar) in Waschke (nicht Waschk), polnisch Waszkowo, bei Punitz, polnisch Poniec, Provinz Posen. Er ist Schulfreund von Branco in Breslau, besucht das Gymnasium St. Maria Magdalena, wechselt zum Katholischen Gymnasium, soll Architekt werden, besucht die Bauakademie in Berlin, folgt seiner Neigung und wird Maler in München, wird wahnsinnig und stirbt in einer Anstalt bei München. Bleibt als Maler erfolglos.

Artikelaktionen

Artikelaktionen