Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

01777 Heinrich Bärer

Eintritt: 29.05.1861 Fach: Bildhauerei
1841-1884
1777
Bärer, Heinrich
29.05.1861
Bildhauerei
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&fip=217.237.113.238&no=&seite=181
Matrikel
1841-1884
1777
Bärer, Heinrich
29.05.1861
Bildhauerei
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&fip=217.237.113.238&no=&seite=181
Quelle Matrikelbuch
Bärer
Heinrich
Bildhauerklasse
29.05.1861
Aus Kirchheim in Churhessen
24
protestantisch
dessen Vater: Schuhmacher

Erhielt am 28. März 1862 die Matrikel.

Ergänzende Informationen
Kirchheim
Kurhessen
Deutschland
Evangelisch
Interne Informationen
männlich
Kirchheim, Germany
[]
1861
Koordinaten
POINT (9.57422 50.840429)
Wählen Sie diese Option wenn Sie den Style der Markierungen für diesen Inhalt ändern möchten
string:${portal_url}/img/marker.png
Above Content
0,7
ff00003c
ff00003c
Titel, Beschreibung
2,0

Empfohlene Zitierweise

01777 Heinrich Bärer, Matrikelbuch 1841-1884,
http://matrikel.adbk.de/matrikel/mb_1841-1884/jahr_1861/matrikel-01777
(Zugriff vom 23/11/17)

Nutzerdiskussion

Ahnenforschung

Gudrun Kietzke 2010-11-19 13:08:30

Heinrich Baerer (nicht Bärer) war der Cousin meines Ururgroßvaters (auch Heinrich Baerer, geb. 1841) Er wurde 1837 in Kirchhain, Kurhessen, geboren. Vater war der Schuhmacher Heinrich Baerer. Beide Cousins verließen Kirchhain 1854, wobei der Erstere nach Amerika, New York, auswanderte. Hier studierte er "Sculpture with von Lauritz". Er kehrte ca. 1860/61 nach Deutschland zurück und ließ sich am 29.5.1861 als Student der Königl. Akademie in München einschreiben. Laut Ihrer Eintragungen erhielt er am 28.3.1862 die Matrikel. Er soll zwei „enorme“ Statuen für die Stadt München gefertigt haben. (???) 1866 ist er wieder zurück nach Amerika, New York City, gezogen, wo er 1908 in der Bronx starb. Er nannte sich in Amerika "Henry" Baerer. Unter diesem Namen habe ich ihn im Internet gefunden. In Amerika schuf er diverse Skulpturen und Büsten, u. a. (auch) die sehr berühmte von Ludwig von Beethoven, eine Kopie davon auch in San Franzisko. Statuen von Gouverneur Kemble Warren (Brooklyn’s Grand Army Plaza), von General Edward B. Fowler in Fort Green und von Franz Schubert im Hoticultur Center. Dann habe ich noch eine Büste von einem John A. Roebling von ihm im Internet gefunden, sowie eine nicht unberühmte „Puck-Sculptur“ an dem Verlagsgebäude des "Puck". Ich schreibe dies alles, weil ich bei meiner Recherche in den Martrikel-Büchern 1841-1884 sehr wenig über diesen Heinrich (Henry) Baerer gefunden habe und weil ich finde, dass dieser es wert ist, dass auch hier etwas mehr über ihn berichtet werden könnte. Vielleicht erfahre ich auch auf diesem Wege etwas mehr über ihn. Freundliche Grüße Gudrun Kietzke

Artikelaktionen

Artikelaktionen