Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

03902 Hugo Spieler

Eintritt: 23.10.1880 Fach: Bildhauerei
1841-1884
3902
Spieler, Hugo
23.10.1880
Bildhauerei
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&fip=217.237.113.238&no=&seite=393
Matrikel
1841-1884
3902
Spieler, Hugo
23.10.1880
Bildhauerei
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&fip=217.237.113.238&no=&seite=393
Quelle Matrikelbuch
Spieler
Hugo
Bildhauerschule Widnmann
23.10.1880
aus Wilsnack (Prussen)
26
protestantisch
dessen Vater: +
Ergänzende Informationen
Bad Wilsnack
Preußen
Deutschland
Evangelisch
1050573080
Interne Informationen
männlich
Bad Wilsnack, Germany
[]
1880
Koordinaten
POINT (11.948335 52.954904)
Wählen Sie diese Option wenn Sie den Style der Markierungen für diesen Inhalt ändern möchten
string:${portal_url}/img/marker.png
Above Content
0,7
ff00003c
ff00003c
Titel, Beschreibung
2,0

Empfohlene Zitierweise

03902 Hugo Spieler, Matrikelbuch 1841-1884,
http://matrikel.adbk.de/matrikel/mb_1841-1884/jahr_1880/matrikel-03902
(Zugriff vom 21/09/17)

Nutzerdiskussion

Hugo Spieler

Lutz Spieler 2009-05-06 14:11:51

geboren am 28.02.1854 in Berlin, aufgewachsen in Bad Wilsnack, ab 1867 Lehre zum Holzschnitzer in Berlin, später Arbeit als Stuckbildhauer in Berlin, ab 1875 in München, danach Besuch der königlichen Kunstgewerbeschule München. Als Student der Akademie erhielt er für seine Werke "Büßende Magdalena" und "Verwundeter Philoktetes" erste Preise. 1880 zog er nach Dresden und arbeitete als Lehrer für "Figürliches Modellieren" an der königlichen Kunstgewerbeschule. Um 1891 wird er zum Professor berufen, 1919 geht er in den Ruhestand. Am 18.02.1922 stirbt Prof. Hugo Spieler in Dresden. Zu seinen Werken zählen die ca. 4 m hohe Viktoria-Figur auf dem Giebel des 1891/92 errichteten Viktoriahauses in Dresden (Kriegsverlust), der Müllerbursche des Müllerbrunnens in DD-Plauen, das Kriegerdenkmal in Bad Wilsnack...

Artikelaktionen

Artikelaktionen